Stravaganza

Tango

 

 

 

         
   

Zwei Jahrzehnte nach der Gründung des Tango-Duos STRAVAGANZA gehören Stephan Wiesner und Ulrike Schladebach zu den Protagonisten der europäischen Tango Argentino-Szene und sind ein Indiz für die Universalität der Tanzsprachen.

Das hochgelobte Duo kommt aus Berlin, der europäischen Metropole des Tangotanzes, und arbeitet an einer zeitgenössischen Ausdrucksform des Tangos. Nach einer professionellen Tanzausbildung in Buenos Aires bei den Altmeistern des Tango Argentino erarbeiteten sie sich ihren unverwechselbaren Stil, der bald auf sie aufmerksam werden ließ.

Einladungen auf internationale Tango-Festivals, zahllose Fernseh-Features, Theater- und Filmengagements festigten ihren Ruf als "bestes Tango-Duo Berlins, das selbst in Argentinien für Furore sorgt" ( Stern, Hamburg). Im "schwindelerregendem Tempo" sieht sie die Wochenzeitung Freitag in der Berliner Komischen Oper "von der Rivalität der Geschlechter erzählen". Zur Eröffnung des europäischen Kulturstadtjahres in Weimar bescheinigt ihnen die Thüringer Allgemeine "ein existentielles Tango-Duell" getanzt zu haben. Nach einem sechsmonatigen Engagement am Opernhaus Kiel in Astor Piazzollas Oper "Maria des Buenos Aires" befinden die Kieler Nachrichten , daß hier der Tango "in einer tänzerischen wie choreographischen Hochleistung gleichsam zum Mythos emporgetanzt wurde". Bei der Kulturpreisverleihung der Berliner BZ sieht selbige Zeitung beim Auftritt von Stravaganza im Deutschen Theater "Leidenschaft pur auf die Bühne tanzen". DU, die Zeitschrift der Kultur aus Zürich stellt sie in eine Reihe mit der berühmten argentinischen Tango-Show "Tango-Pasión".Und die Frankfurter Allgemeine Zeitung meint anläßlich ihres Auftritts in der Berliner Philharmonie zusammen mit dem Quintett Yira Yira, "daß der Tanz von Stravaganza durch virtuoses Spiel mit klassischen und neu ersonnenen Chiffren des Tangos besticht und der Inbegriff einer reflektierten Körpersprache auf der Tango-Bühne ist".

Um das Geheimnis ihres Tanzes und ihres Erfolges befragt, äußerte das Duo in einem Interview: "Wir nehmen uns die Freiheit, den Tango so zu tanzen, wie wir ihn gerne tanzen möchten. Für uns ist Tango ein Spiel, sich sehr nahe zu kommen, virtuos auszuweichen, und für Augenblicke verschmolzen zu sein. Deshalb entsteht unser Tanz von innen und ist für uns immer Tango total."